Rüdiger Schäfer und „Der Geminga-Zwischenfall“

Der „Abspann“ von „Der Schaltmeister von Rumal“ hat in mir die Hoffnung geweckt, dass tatsächlich mal wieder etwas abseits einer Kolonie passiert und dass Handlungsträger wie Perry Rhodan, Thora, Gucky und wie sie alle heißen mal wieder eine Rolle spielen dürfen. Das fehlte mir persönlich in den letzten NEOs ein wenig. Das Ende des Vorgängers und auch das Titelbild deuteten aber bereits deutlich darauf hin.

Ein wie ich finde grandioses Titelbild von Dirk Schulz!
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Worum geht es in „Der Geminga-Zwischenfall“?

Ohne große Spoiler: um eine wendungsreiche Auseinandersetzung zwischen dem großen Pro- und dem aktuellen Antagonisten. Das Ganze auf einer spannenden Bühne und in actiongeladener und nervenzerreißender Art und Weise.

Echte Spoiler wie immer hier:

https://www.perrypedia.proc.org/wiki/Der_Geminga-Zwischenfall

Wie hat mir „Der Geminga-Zwischenfall“ gefallen?

Hervorragend! Meiner bescheidenen Meinung war das der bisherige Höhepunkt der aktuellen Staffel. Im Gegensatz zu einigen anderen NEO-Lesern war ich bis hierher noch nicht wirklich von der Handlung seit NEO 200 überzeugt und habe mich bei einigen wirklich etwas „durchgequält“. Nicht, dass die Einzelromane wirklich schlecht waren – mal abgesehen von einem vielleicht – aber der große Handlungsbogen hat mich noch nicht eingefangen gehabt. Das ändert sich so langsam, auch wenn ich Iratio Hondro wohl als Bösewicht nicht mehr liebgewinnen werde. Trotzdem muss ich anerkennen, dass er immer mehr Profil gewinnt, einen mysteriösen Hintergrund verpasst bekommen hat, dessen Auflösung mich nun langsam doch interessiert und der von allen beteiligten Autorinnen und Autoren bisher wirklich gut charakterisiert wurde.

Der Geminga-Zwischenfall als Einzelroman war ein wahrer Lesegenuss für mich. Ich habe schon lange keinen NEO mehr in so kurzer Zeit und so gierig „weggelesen“ wie diesen, da die Spannung wirklich grandios war. Mit der einen oder anderen Wendung habe ich nicht gerechnet und genau das macht dann richtig Spaß. Am Ende wird es dramatisch und ich habe ernsthaft mitgefiebert, ob nicht der eine oder andere große Name über die Klinge springt. Ob das der Fall war, verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht.

Alles in allem ein rundum gelungener, an einem perfekten NEO kratzender Roman. Lieber Rüdiger, vielen Dank für die spannenden Lesestunden! J

Was war nicht ganz so gelungen?

Mir fällt dieses Mal beim besten Willen nichts ein…nicht mal am ollen Hondro kann ich rummosern. 😉

Fazit:

Kurz und knapp: bisher der beste NEO der Staffel und nah an Perfektion, daher 9,5 von 10 Punkten für „Der Geminga-Zwischenfall“.

Werbeanzeigen