Kai Hirdt schildert das „Duell der Bestien“

Ich habe bereits am Sonntag den 14.04. die Leseprobe in wenigen Zügen „inhaliert“ und war wie elektrisiert (ja, ich bin ein Poet, das reimt sich 🙂 ). Das Warten auf den gedruckten NEO im Briefkasten war anschließend fast eine Qual, hat sich aber gelohnt.

Worum geht es in „Duell der Bestien“?

Es geht stark Richtung Staffelfinale, ach was sage ich, Richtung Epochenfinale! Icho Tolot, Andromeda, Perry weiter im „Gedächtniskoma“, Thora als besorgte und oft giftige Ehefrau, Mirona Thetin, Masmer Tronkh und vieles mehr in einem Taschenheft. Leute, das war ein Feuerwerk! Hier geht’s zur Handlungszusammenfassung:

https://www.perrypedia.proc.org/wiki/Duell_der_Bestien

Wie hat mir „Duell der Bestien“ gefallen?

Dass ich ein Fan von Kai Hirdt bin ist wahrscheinlich inzwischen bekannt. Auch dieser Roman nimmt sich da nicht aus, ich fand ihn großartig. Das Finale der Staffel ist eingeleitet, die Vorarbeit wurde mit Bestnote geleistet, nun wird der Abschlussroman der beiden Exposéautoren zeigen, ob diese Epoche zu einem „runden Ende“ kommt. Aber bleiben wird bei NEO 198: Kai Hirdt nimmt sich in seinem Werk viele Dinge gleichzeitig vor. Er rekapituliert in Kurzform die Ereignisse und bekannten Hintergründe seit (mindestens) METEORA. Er führt ein paar weitere Hintergründe in die Handlung ein, bringt einen Handlungsstrang um Tolot und Tronkh zu Ende und leitet furios und dramaturgisch gekonnt in ANDROS‘ Heimat die finale Auseinandersetzung ein. Ich hatte einen riesigen Spaß beim Lesen, bin hoch erfreut, wie die einzelnen Fäden der letzten 100 Bände langsam zusammenfinden und bin hochgespannt auf NEO 199, in dem hoffentlich auch noch die letzten, großen offenen Fragen dieser Epoche beantwortet werden. Ich erwarte keine Antwort auf jede Kleinigkeit, aber doch auf die vielen großen und mittelgroßen Fragen. 😉

Was war nicht ganz so gelungen?

Da kann ich wenig benennen. Vielleicht könnte man argumentieren, dass durch die hohe Dichte an zu verpackender Themen der Roman etwas „vollgestopft“ wirkt, allerdings habe ich persönlich das nicht als schlimm empfunden. Ja, die Packungsdichte der Informationen war schon hoch, aber genau das erwarte ich ja irgendwie im mit diesem NEO eingeleiteten Staffelfinale. Ergo: diese „Kritik“ ist eigentlich keine…

Fazit:

Was soll ich noch sagen? Kai Hirdt überzeugt mich wie (fast) immer vollständig und es war mir eine Freude diesen NEO zu lesen. Meine Vorfreude auf NEO 199 und danach NEO 200 ist gewaltig, meine Erwartung allerdings ebenso. Kai Hirdt hat die Messlatte auf jeden Fall sehr hoch gelegt.

Das „Semifinale“ der Epoche bekommt von mir 9,5 von 10 Punkte.

Werbeanzeigen