Perry Rhodan NEO-Story 2 – „Das Juwel im Lotus“ von Oliver Plaschka

Wie schon in der ersten NEO-Story entwirft auch Oliver Plaschka ein melancholisch-düsteres Szenario, in welchem es um Beth Gale, die Freundin und zukünftige Ehefrau von Clark G. Flipper geht.

Vor dem Start der STARDUST sitzen Clark Flipper, Beth Gale und Perry Rhodan abends zusammen. Es kommt zu einer Meinungsverschiedenheit zwischen Clark und Beth, Clark macht sich Sorgen aufgrund ihrer bevorstehenden Himalaya-Expedition. Er misstraut einem ihrer Begleiter, José Karanian. Dieses Misstrauen kann er allerdings nicht begreiflich machen, so dass sich beide mit schlechtem Gefühl wieder versöhnen.

Der Aufstieg auf das Annapurna-Massiv verläuft zunächst problemlos, bis ein anderes Gruppenmitglied, Pierré, bemerkt, dass José seinen Rucksack noch nie geöffnet hat und keiner genau weiß, was er überhaupt mitschleppt.

Als sowohl Beth als auch Lionel, das vierte Mitglied der Gruppe, in einer Höhe von 6.100 Metern entkräftet pausieren müssen, kommt es zum Eklat. Pierré versucht heimlich einen Blick in den Rucksack von José zu werfen, wird dabei von ihm erwischt und erwürgt. Als Beth ihm helfen will, löst José eine Lawine aus, welche Pierré und das Zelt mit Lionel hinwegfegt. Beth überlebt, hat aber kaum noch Ausrüstung oder angemessene Kleidung. Auch José liegt tot neben ihr. Sie schaut in den Rucksack und entdeckt ein Wesen, was die Größe eines kleinen Kindes hat, aber aus Holz zu sein scheint – und es lebt! Erschrocken schlägt sie solange mit der Eishacke darauf ein, bis nur noch unkenntliches Material überig bleibt. Sie schubst José und seinen Rucksack in eine Gletscherspalte und schreibt einen Abschiedbrief an Clark, in welchem sie ihn vor bösen Mächten warnt, die schlimme Dinge geplant haben.

Im zweiten Handlungsstrang trifft Clark Flipper nach der Rückkehr vom Mond, kurz vor der Verhandlung gegen Crest in einer Kneipe in Washington auf William Tifflor. Sie verbringen dort einen gemeinsamen Abend und Flipper betrinkt sich. Gastauftritte haben dabei auch Monk, welcher Tifflor verfolgt und erst geht als er Flipper sieht sowie ein junger „Künstler“ namens Roster Deegan, der eigentlich Telekinet ist und mit Clifford Monterny unterwegs ist.

Am Ende liest Flipper deprimiert den Brief von Beth…

Fazit:

Eine gelungene, melancholische Kurzgeschichte über die Beweggründe von Clark G. Flipper und Hinweise auf die Strippenzieher im Hintergrund. Das Wesen im Rucksack war natürlich eine der Puppen von Callibso, welche zu diesem Zeitpunkt versuchte Einfluss auf die Mission der STARDUST zu nehmen.

Auch die NEO-Story 2 hat mir gut gefallen, diese ergänzenden Nebenschauplätze machen wirklich Spaß! 🙂

Auch in diesem Fall ist das Bild:

© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s