Vom Regen in die Traufe – oder von Andromeda in die Eastside

Da sind wir nun: die Eastside der Michstraße! Jülziish, ähhh ach ne, die heißen ja jetzt Azaraq. Warum eigentlich? Naja, egal…also: Azaraq, die von Reginald Bull schnell Blues getauft werden (das ist identisch zur EA), Molkex und hier (Milchstraße) wie dort (Andromeda): Kreell. Aber der Reihe nach…

Nachdem unser aller Freundin Mirona die MAGELLAN mit den Koordinaten aller (wirklich aller?) Sonnentransmitter durch das Sonnensechseck schickte, kam sie dummerweise nicht im Milchstraßenzentrum, sondern in der Eastside raus. Wieder einmal fast handlungsunfähig, mit beschädigter Positronik und weiteren technischen wie menschlich-medizinischen Problemen (kommt einem langsam bekannt vor oder?), tauchen plötzlich Diskusschiffe auf, die relativ unfreundlich reagieren und zur Kapitulation auffordern. Erst der Einsatz der Transformkanone, welcher dazu führt, dass eines der Azaraq-Schiffe seine Molkex-Panzerung verliert, führt zu Verhandlungen und einer Einladung auf den Heimatplaneten der Gataser, welche ein sogenanntes Gelege der Azaraq darstellen. Hier gilt also scheinbar zunächst das Gesetz des Stärkeren.

Die darauf folgenden Beschreibungen der gatasischen Kultur sind wirklich gelungen und angenehm zu lesen, allerdings passiert nicht viel mehr, als dass die Terraner hingehalten werden. Nach und nach wird klar, dass die Gataser nur scharf auf die Transformkanone sind.

Als Gucky im Keller des Regierungsbezirkes einen gewissen Tuire Sitareh in einem Kreellblock entdeckt (habe ich nicht vor Kurzem geschrieben, dass der bald wieder unerwartet auftaucht? 🙂 ), eskaliert die Situation. Die Delegation der Terraner um Rhodan, Bull, Tolot und Gucky flieht über den Umweg der UAC, einer Korvette, zurück zur MAGELLAN. Sitareh nehmen sie natürlich mit, denn unseren Perry überkommt ein schlechtes Gewissen, dass er Tuire in Andromeda zurückgelassen hatte.

Auch die MAGELLAN ergreift die Flucht, wird aber von einer Übermacht kurz darauf gestellt und Rhodan muss kapitulieren.

Soweit die Kurzzusammenfassung, jetzt das Fazit: Ich bin ein wenig enttäuscht. zunächst einmal stellt sich mir die Frage, warum die mächtige MAGELLAN schon wieder halb schrottreif irgendwo ankommen muss. Das ist langsam ein Konzept, was mir schwer im Magen liegt. Das Ding scheint ausgesprochen anfällig zu sein und das als „bestes Schiff, dass die Menschheit je gebaut hat“. Die zweite Frage, die ich mir (zugegeben als Altleser) stellen musste war: „Warum zum Henker heißen die Jülziish plötzlich Azaraq?“. Das fühlt sich beim besten Willen nach „NEO muss einfach aus Prinzip anders sein als die EA“ an. Zum Selbstzweck finde ich das nicht sinnvoll, aber das ist vermutlich Geschmacksache. Der Roman selber war keineswegs schlecht geschrieben, aber meines Erachtens etwas zu vorhersehbar. Mir war schon beim plötzlichen Gesinnungswandel des Ober-Blue klar, dass das am Ende eskaliert und dass die, Zitat Gucky, „Tellerköpfe“ nur auf die Transformkanone aus sind. Als der Ilt dann „vertraute Mentalimpulse“ aus dem Keller wahrnahm, musste ich sofort an Sitareh denken. Zufall? Intuition? Oder einfach zu vorhersehbar? Das mag jeder selber beurteilen.

Die Beschreibung der gatasischen Kultur hat mir, wie oben beschrieben, insgesamt recht gut gefallen. Natürlich war das nur ein Schlaglicht, aber ein durchaus interessantes und gut zu lesendes. Der Rahmen des Romans war für mich aber wie gesagt leider etwas enttäuschend. Nicht, dass die Handlung komplett schlecht gewesen wäre, aber ich hatte mir einfach mehr Neues erwartet, nicht nur einen neuen Namen für die Jülziish (ja, da muss ich drauf rumreiten :D).

Ich hoffe, nein ich bin überzeugt, die kommenden Bände erfüllen meine Erwartungen mehr.

Für die leider nicht so ganz erfüllten Erwartungen von NEO 171 bekommt „Brennpunkt Eastside“ von mir 4,5 / 10 Punkten.

PS: Das frage ich mich schon länger, wann haben die Terraner eigentlich die Deflektortechnik entwickelt? Die war irgendwann einfach da, während in den Anfangszeiten von NEO meiner Erinnerung nach nicht mal die Arkoniden Deflektoren hatten und sich mit Mimikribeschichtungen halfen. Spontaner Technikschub? 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s