NEO 167 – „Die Grenzwächter“ oder das possierliche Paarungsverhalten der Gaids

„Weiter, immer weiter!“ sagen sie beim FC Bayern München und das gilt natürlich auch für meine Aufholjagd…möchte ja irgendwann mal über aktuellere NEO-Themen schreiben. 🙂

Madeleine Puljic hat da ein wirklich interessantes und faszinierendes Stückchen NEO abgeliefert! Die Beschreibung der über alle Maßen friedfertigen Zivilisation der Gaids, welche sich trotz Drohungen des Sternenreiches von Andrumidia vor einen Haufen ihnen unbekannte Flüchtlinge stellen und sie schützen (Na? Einfluss aktueller, politischer Themen? 🙂 ) und dabei so hohe moralische Ansprüche an sich selbst haben, dass sogar unserem Perry ganz schwindelig wird, war schon ziemlich gut!

Auch die Charakterschilderung des jungen Musterschülers Alexander Kapescu hat mir riesigen Spaß gemacht. Wie dieser sicherlich kluge und hochbegabte, gleichzeitig aber auch herzerfrischend naive und trottelige „Junge“ durch den Außeneinsatz stolpert war schon recht amüsant. Besonders die subjektiv gefärbten Schilderungen aus seiner Perspektive waren großes Kino.

Das Highlight des Romans war für mich aber zweifellos die Beschreibung des Paarungsverhaltens der Gaids. Zur Vorgeschichte: Rhodan und Co. haben in einem Restaurant von einem sogenannten „Paarungsbruder“ gehört und wollen von ihrem Stadtführer wissen, was es damit und mit den beobachteten, öffentlichen „Gruppenaktivitäten“ in Sandgruben auf sich hat…

Hierzu muss ich einfach zitieren:

„Jequooi [Anmerkung: besagter Stadtführer, seines Zeichens ein Gaid] … >>Ganz genau. Eine Fortpflanzungsgruppe besteht normalerweise aus bis zu sechs Gaids beiderlei Geschlechts<< […]

Pelok [ein Paddler] prustete los […] >>Wie?<< fragte er >>Also so … alle auf einmal?<< […]

Jequooi >>Dazu kann es gelegentlich kommen, ja.<<„

Dann erzählt er ein wenig darüber, dass es ziemlich unhöflich ist, die Schwester eines Paarungsbruders mitzubringen, ohne denjenigen vorher um Erlaubnis zu fragen und schwadroniert weiter:

„>>Möglicherweise kannte er die Schwester seines Paarungsbruders noch nicht und wusste nicht, wen er da in die Gruppe holte. Und falls der Bruder zu dem Zeitpunkt gerade beschäftigt oder ohnmächtig war…<<

>>Was? Wieso denn ohnmächtig?<< Rhodan bereute seine Frage sofort. Zu viele Details.

Aber nun war sie gestellt und Jequooi beantwortete sie […] >>Nun, wenn ein Gaid einen Höhepunkt erfährt, verliert er das Bewusstsein.<<

>>Das klingt ja furchtbar.<< Pelok schüttelte sich.

>>Im Gegenteil, das ist überaus angenehm! Und schmeichelhaft für den Partner. Ich selbst falle mehrmals am Tag in Ohnmacht …<<

Pelok steckte sich die Hände in die Ohren. Nach Paddlerart, sodass sie bis zum Handgelenk in seinem Schädel verschwanden, damit er sich direkt das Trommelfell zuhalten konnte. Rhodan beneidete ihn.“

Ich schwöre, ich habe laaaange nicht so sehr gelacht, während ich im Bett liegend las! Meine Frau hat mich schon angesehen, als hätte ich einige Vurguzz zuviel gehabt. 🙂

Die Beschreibung der Interaktion zwischen drei Wesen von drei verschiedenen Sternenvölkern mit komplett unterschiedlichem kulturellem Hintergrund ist schlich köstlich! Danke Madeleine! 😀

Handlungstechnisch bringt uns der Band wenig, aber immerhin etwas vorwärts. Die MAGELLAN nähert sich nun langsam doch noch dem Treffpunkt mit Faktor III, auf dem Planeten der Gaids werden in Bezug auf die Crea beunruhigende Entdeckungen gemacht und Mirona Thetin sowie Atlan treten mal wieder, wenn auch nur kurz, in Erscheinung.

Mein Fazit: Auch wenn die Handlung etwas verlangsamt erscheint (nicht speziell in diesem Band, sondern insgesamt in der Mirona-Staffel), möchte ich den Roman von Frau Puljic nicht missen, da er mich wunderbar unterhalten hat und das ist schließlich der Grund warum ich den alten Perry lese! 🙂

Fazit:

Aufgrund der großen Spaßes den ich hatte: 8,5/10 Punkten!

Advertisements

2 Gedanken zu “NEO 167 – „Die Grenzwächter“ oder das possierliche Paarungsverhalten der Gaids

  1. Christina Juni 8, 2018 / 11:35 am

    Der Roman von Madeleine hat mich ebenfalls prima unterhalten. Der Nachfolgeband von Kai Hirdt setzt die Geschichte um die Gaids spannend und unterhaltsam fort.

    Ach ja, ich blogge seit 2014 regelmäßig über PERRY RHODAN NEO. Unteranderem!

    Gefällt mir

    • fessinho Juni 8, 2018 / 11:47 am

      Hey Christina,

      ja, habe grade heute einen Beitrag von dir zur EA gelesen. Ich habe inzwischen auch gemerkt, dass es wohl mehr NEO-Blogger gibt als ich gedacht hätte 😉 Werde nun wohl häufiger mal bei dir reinschauen. 🙂

      Der Folgeroman von Kai gefällt mir bisher auch ziemlich gut. Bin knapp bei der Hälfte angelangt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s